var userId = getUserId()

Zurück Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

4 Möglichkeiten, wie Sie Ihr altes Auto zu Geld machen

Sind Sie gerade auf der Suche nach Ihrem Wunschauto? Oder haben Sie schon Ihr neues Auto gefunden? Dann stellt sich spätestens jetzt die Frage: Was mache ich mit meinem alten Fahrzeug? Und wie bekomme ich im besten Fall noch Geld dafür?

Bestimmt haben Sie mit Ihrem Gebrauchten einiges erlebt - unabhängig von seinen Macken wollen Sie ihn wohl nicht verschrotten oder einfach herschenken. Andererseits ist der Markt für Gebrauchtwagen teilweise stark übersättigt, was die Preise spürbar drückt. Die Verschärfung der Abgasnormen tut ihr Übriges. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten, um Ihren Gebrauchten noch zu Geld zu machen.

1. Gebrauchtwagen ins Ausland exportieren

Natürlich können Sie versuchen Ihren Gebrauchtwagen außerhalb Österreichs zu verkaufen. Da bei uns die Fahrzeuge durch die NoVA jedoch recht teuer in der Anschaffung sind, lohnt sich der Kauf eines österreichischen Gebrauchten für unsere unmittelbaren Nachbarn kaum. In Deutschland etwa Käufer zu finden wird sich als äußerst schwierig erweisen. Eine profitablere Möglichkeit kann hier der Verkauf ins weiter entfernte Ausland sein. Vor allem Afrika ist ein gutes Exportland für Gebrauchtwagen.

Zu beachten ist: Egal, ob Sie die Überstellung selbst organisieren oder einem Export-Unternehmen anvertrauen, hier fallen Kosten an. Diese wird wahrscheinlich der Käufer übernehmen, was den Gesamtpreis des Deals natürlich beeinflusst. Wenn der Restwert Ihres Gebrauchtwagens allerdings sehr niedrig ist, kann das trotzdem eine lohnende Option sein. Je niedriger der Fahrzeugwert ist, desto eher kann sich ein Export auszahlen.

Unser Fazit: Der Export Ihres Gebrauchtwagens ins Ausland ist eher unüblich, kann aber in bestimmten Fällen zum Erfolg führen.

2. Autoverkauf an den Händler

Den Gebrauchten beim Händler beim Kauf eines neuen Autos einzutauschen, ist eine der komfortabelsten Optionen. Dafür akzeptiert man meistens auch etwas schlechtere Konditionen. Andere Händler haben sich auf den An- und Verkauf von Gebrauchtwagen spezialisiert (manche hinterlassen netterweise ihre Visitenkarten am Seitenfenster Ihres geparkten Autos). In dem Fall bleibt Ihnen der Privatverkauf am freien Markt erspart - dafür müssen Sie auch hier Abstriche beim Verkaufspreis machen. Der Händler möchte einerseits mit Ihnen ein gutes Geschäft machen und das erworbene Fahrzeuge anschließend zu einem attraktiven und lohnenden Preis weiterverkaufen.

Unser Fazit: Bieten Sie Ihr altes Fahrzeug am besten mehreren Händlern in Ihrer Umgebung an, um Angebote vergleichen zu können. Einen Richtwert über den tatsächlichen Fahrzeugwert finden Sie beispielsweise über Eurotax (gratis für ÖAMTC-Mitglieder). Machen Sie sich auch ein Bild über die Verkaufspreise vergleichbarer Fahrzeuge, indem Sie online recherchieren. Ohne Preisvergleich raten wir von einem Autoverkauf an den nächsten Händler in der Nachbarschaft eher ab. In der Regel lassen sich beim Inserats- oder Onlineverkauf bessere Preise erzielen.

3. Private Inserate: Erfolg über persönlichen Kontakt

Eine der häufigsten Methoden als Privatperson den Gebrauchtwagen loszuwerden, ist der Verkauf über eine Anzeige im Internet oder in Zeitungen. Hier erreichen Sie nicht nur ein sehr großes Publikum, sondern verkaufen Ihr altes Auto im Idealfall direkt von Zuhause aus. Auf den gängigen Autobörsen können Sie in der Regel höhere Verkaufspreise erzielen als beim Eintausch oder beim Verkauf an einen Händler.

Zu beachten ist: Viele Privatkunden werden beim Autokauf nachverhandeln und versuchen, den Preis so weit wie möglich zu drücken. Ihr vermeintlich tadelloses Fahrzeug wird auf Herz und Nieren überprüft und jedes noch so kleine Detail bemängelt. Darüber hinaus müssen Sie Zeit und Geduld in Verkaufsgespräche, Besichtigungen und Probefahrten investieren.

Unser Fazit: Der Autoverkauf über Inserate im Internet oder Zeitungen kann sich preislich definitiv lohnen. Vor allem, wenn sich das Fahrzeug in einem guten Zustand befindet. Wer jedoch wenig Zeit hat oder nicht gerne Preisverhandlungen führt, sollte eher über andere Alternativen nachdenken.

4. Autoverkauf online

Last, but not least, stellen wir Ihnen eine vierte Möglichkeit vor, die für Privatverkäufer sehr vielversprechend sein kann. Online Fahrzeugportale wie wirkaufendeinauto.at — ein Partner von NOVORA – werden immer populärer. Private Autoverkäufer können dort online den Fahrzeugwert berechnen lassen. An einem von mehreren Filial-Standorten können Sie Ihr Fahrzeug überprüfen lassen oder nach Übereinkunft auch gleich direkt verkaufen. Unternehmen wie wirkaufendeinauto.at können schon aufgrund ihrer Größe verhältnismäßig gute Konditionen anbieten. Die gesamte Abwicklung wird außerdem schnell und sicher durchgeführt. Natürlich agiert der Käufer auch in diesem Fall wirtschaftlich und möchte aus dem Weiterverkauf profitieren. Da solche Firmen aber stark über die Masse der abgesetzten Fahrzeuge verdienen, sind die angebotenen Konditionen durchaus in Ordnung.

Unser Fazit: Auch wenn der Online-Verkauf noch Neuland für viele private Autoverkäufer sein mag, sollten Sie diese Option auf jeden Fall in Betracht ziehen. Die Online-Wertermittlung und die direkte Verkaufsmöglichkeit sind Services, die andere Verkaufswege nicht bieten können. Außerdem kann bei schneller Abwicklung ein guter Verkaufspreis erzielt werden.

Egal, für welche Verkaufsmöglichkeit Sie sich letztlich entscheiden: Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Von Nicolas Jany   |   15.06.2018